Kulturerhaltsprojekt "Casa Luis Barragán"

Casa Luis Barragán Bild vergrößern Casa Luis Barragán (© Deutsche Botschaft Mexiko-Stadt)

Das Auswärtige Amt unterstützt im Rahmen des Kulturerhaltsprogramm die "Casa Estudio Luis Barragán" mit ca. 24.000 €.

Das Atelierhaus des renommierten Architekten Luis Barragán (1902-1988) wurde 1948 in Mexiko-Stadt gebaut. Es gilt weltweit als eines der bedeutendsten architektonischen Meisterwerke der Moderne. 2004 wurde es von der UNESCO als Weltkulturerbe anerkannt. Es ist das einzige mexikanische Privathaus mit dieser Auszeichnung. Der Bau integriert in einer neuen Synthese traditionelle und einheimische Elemente sowie philosophische und künstlerische Strömungen aus verschiedenen Zeiten.

Das Atelier- und Wohnhaus von Luis Barragán ist originalgetreu erhalten. Heute dient es als Museum und befindet sich im Besitz der Regierung des Bundesstaates Jalisco sowie der Stiftung „Fundación de Aquitectura Tapatía Luis Barragán“. Teil des Erbes von Luis Barragán ist auch seine private Bibliothek, sein privates Archiv und die Sammlungen der Künstler Miguel und Rosa Covarruvias sowie die von Jesús Chucho Reyes Ferreira.

Die „Casa Luis Barragán“ empfängt jährlich 15.000 Besucher und dient zusätzlich als Schauplatz für Kunst- und Architekturausstellungen, Vorträge und Kulturveranstaltungen.

Zum Erhalt des kulturellen Erbes und zur Erfüllung der Auflagen der UNESCO war eine Restaurierung des Gebäudes dringend erforderlich. 


Im Jahr 2016 konnten dank der Förderung des Auswärtigen Amts Teile des Gebäudes professionell restauriert und instandgesetzt werden